Teneriffa

Teneriffa – wir wünschen guten Appetit auf dieser tollen Insel.

Wir geben es zu – wir mögen Teneriffa sehr. Auch aus kulinarischer Überzeugung. Wir mochten die Insel eigentlich sofort. Schon bei unserer ersten Besuch und direkt bei Ankunft in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife war es da – dieses besondere Gefühl. Im Gegensatz zu Gran Canaria hat hier selbst die große Inselhauptstadt einen besonderen Reiz. Sie ist einfach hübsch, bietet viele reizvolle und hübsch gestaltete öffentliche Plätze inklusive üppiger Parkanlagen, schöner Ramblas und einer sauberen und gepflegten Hafen- und Strand-Promenade.

Auf Teneriffa findet man im Grunde von allen Inseln etwas und doch noch was ganz eigenes. Hier gibt es hübsche natürliche und auch künstlich errichtete Badestrände (wenn auch nicht im geringsten zu vergleichen mit den kilometerlangen Traum-Natur-Stränden auf Fuerteventura), genauso wie üppiges Grün, dichter Wälder, ein schroffes Gebirgsmassiv mit dem höchsten Berg Spaniens dem Pico del Teide, der bis auf 3718 Metern Höhe reicht.

Besonders der fruchtbare und bezaubernde Norden der Insel hat es uns angetan. Hier findest Du noch Urlauber, die sich an der Natur erfreuen, die Ruhe suchen und gerne zu den vielen, spektakulären Aussichtspunkten und kleinen, hübschen und historischen Dörfern auf der Insel wandern. Zum Beispiel nach „Garachio“, ein Ort der im 18. Jahrhundert einem Lavastrom zum Opfer fiel oder nach „Icod de los Vinos“, eine Dorf das unter anderem dank des fünfhundert Jahre alten Drachenbaums „drago milenario“ ein besonderer Anziehungspunkt ist – wie auch die Hochebene bei „Teno Alto“ und das rauhe „Anaga Gebirge“.

Ein besonders Highlight war unser Besuch in „La Orotava“ und das „Valle de la Orotava“, ein wunderschönes Tal voller Obstplantagen, Kartoffeln-Feldern, Weinbergen und dank der zahlreichen Pflanzen, die hier wachsen von einer prachtvoller, bunten Blütenvielfalt übersät. Doch auch der Süden, Westen und Osten der Insel haben viel Interessantes zu bieten und lädt zu ausgiebigen Touren mit dem Mietwagen ein. Lasst Euch einfach treiben, umfahrt die üblichen Tourismus-Zentren und genießt eine Insel, die für uns auch noch die mit der besten Küche auf den Kanaren aufwartet – ob klassisch, authentisch, modern oder besonders kreativ interpretiert.

Ähnlich wie auf unserer Heimatinsel Fuerteventura findest Du auch hier eine deutliche Zunahme am ländlichen Tourismus, der sich in aufwendig restaurierten Fincas zeigt. In Kürze werden wir hier reizvolle Objekte präsentieren. Bis dahin kannst Du uns auch gerne eine E-Mail schicken wo und was Du in welchem Zeitraum suchst. Vielleicht haben wir ja bereits eine passende Idee für Deine Zeit auf Teneriffa.

Canarisol-Urlaub auf den Kanaren