Immobilienkauf auf den Kanaren? Informieren Sie sich gut!

Ein Traum vom Ferienhaus – leider in den Sand gesetzt!

Du willst eine Immobilie auf den Kanaren kaufen? Dann aufwachen bevor der Traum zum Albtraum wird. Denn auch auf den Kanaren läuft vieles anders, als man es vielleicht aus seiner Heimat kennt oder es der lockere Deutsche oder deutschsprachige Immobilienmakler verspricht.

Was Du unbedingt von Anfang wissen solltest und was Dir kein Makler erzählen wird – die Vermietung Deiner Ferienwohnung oder Deines Ferienhauses ist in den meisten Fällen illegal und wird mit Geldstrafen von bis zu EUR 60.000 geahndet. Es gibt zwar bereits eine Bürgerbewegung die für mehr Rechte und Freiheiten bei der Vermietung von privaten Ferienwohnungen und -Häusern kämpft, aber Ihre Erfolge sind noch recht gering. Um Unterstützung dieser Bewegung wird daher gebeten und ich empfehle auch gerne diesen weiteren Link zu einem Anwalt in Deutschland, der sich mit dem kanarischen Recht und der spanischen Sprache sehr gut auskennt. 

Eine Tatsache, die meines Erachtens dazu führen müsste, dass viele der angebotenen Ferienwohnungen und Häuser um mindestens 30% wenn nicht sogar 40% im Preis gesenkt werden müssten.Überhaupt erscheinen mir viele angebotene Objekte auf den Kanaren angesichts ihrer Bauweise und Lage deutlich zu teuer. Wer einmal nach einem Bauplan fragt wird selten einen erhalten und nicht wenige Häuser wurden auf den Kanaren in Selbstregie hochgezogen: was man auf den ersten und zweiten Urlaubsblick nicht sofort erkennt und oft erst merkt, wenn man eingezogen ist. Erst kürzlich  wurde von einem Bekannten ein Haus besichtigt, das man aufgrund zahlreicher Baumängel komplett abreißen müsste. Es wurde von einer Makler-Agentur aber für EUR 150.000 als Schnäppchen angeboten.

Was aber wird Dir der Makler ansonsten alles erzählen? Aus seiner Sicht der Dinge viel schönes über die Insel aber natürlich nichts was irgendwie ein negatives Licht auf die Immobilie im Süden werfen könnte.  Wie zum Beispiel folgendes – nicht vorhandene oder nicht eindeutig geklärte Wegerechte. Im schlimmsten Fall führt sogar kein Weg zu Deiner Traum-Finca, den Du mit Deinem Fahrzeug einfach so befahren  kannst. Ungeklärte Sicherheiten bei der Wasser- oder Energieversorgung. Gerne wird erzählt, dass der Anschluss eines Anwesens an das öffentliche Stromnetz kurz bevorstehe, aber dass dies dann noch mit sehr hohen Anschlusskosten verbunden ist und dass im ungünstigste Falle ein Anwesen sogar niemals das „Licht der Öffentlichkeit erblicken“ wird, wird man nur selten zu hören bekommen.

Gelegentlich werden ganze Hausviertel und kleinere Regionen von einem privaten Anbieter mit Strom und Wasser versorgt und gerade hier sollte man sich genau über die Qualität der erbrachten Dienstleistung und die Preise informieren, sowie auch über eine weites gehende Versorgungssicherheit, falls dieser Anbieter einmal Pleite gehen oder aus anderen Gründen seine Dienste einstellen sollte. Gibt es so was wie ein Wohngeld bzw. Hausgeld für eine Gemeinschaftsanlage und wie ist es um die bisherigen Rücklagen bestellt? Schon mal was vom spanischen Küstenschutzgesetz gehört? Auch dieses sollte nicht vernachlässigt werden. Denn so mancher angeblichen Ferienwohnung in Traumlage direkt am Meer könnte irgendwann einmal vom Abriss bedroht sein.

Und wie sieht es eigentlich mit den öffentlichen Infrastruktur-Plänen aus? Wo kann man sich bitte diesbezüglich informieren? Die Müllkippe, ein Industriegebiet oder eine Autobahn neben dem scheinbar völlig verlassenen 10.000 Quadratmeter Grundstück macht sich irgendwann auch nicht so gut und  kann schnell zu einer harten und kostspieligen Realität werden. Auch hier solltest Du Dich von der Sonne des Süden und dem noch so breiten Lächeln des Maklers nicht blenden lassen.

Ebenfalls spannend – was darf ich an meinem Haus eigentlich verändern, um- oder gar anbauen. Ein Bekannter stand z.B. vor ein paar Jahren vor dem Kauf einer alten Reiterhof-Finca mit kleinem Wohnhaus und doppelt so großen Stallungen.
Kurz vor dem Kauf der Finca klärte er zum Glück noch den geplante Umbau der Stallungen zur Wohnfläche – was ihm jedoch das Bauamt verweigerte. Was einst für Pferde genehmigt wurde darf auch in Zukunft nur von Pferde genutzt werden. So hätte er zwar über 10.000 Quadratmeter Land besessen auf dem er jedoch nur maximal 120 qm hätte bewohnen dürfen.

Auch hier sind die spanischen Behörden also sehr restriktiv und wer nicht einfach so ins Schwarze hinein bauen will, sollte sich auch diesbezüglich im Vorfeld exakt informieren. Nicht nur beim Makler, der z.B. in diesem Falle dazu riet, auch ohne Genehmigung einfach an- und umzubauen, da dies auf den Kanaren doch jeder so machen würde.

Und das wir Deutsche im Ausland unsere eigenen Landsleute auch „nicht immer die Wahrheit sagen“, kommt leider auch recht häufig vor . Ich selbst hätte vor knapp 7 Jahren einem dort seit Jahrzehnten ansässigen Deutschen fast ein scheinbares Traum-Grundstück abgekauft – für das es bis heute und auf absehbare Zeit keinerlei Baugenehmigung gibt, obwohl mir diese in persönlichen Gesprächen mehrfach von meinem Landsmann beteuert wurde.  Nur Dank dem Engagement und der Beratung durch mir wohl gesonnene Einheimische lies sich diese Fehlinvestition dann früh genug vermeiden.

Natürlich kann man nicht alle Risiken immer und zu jeder Zeit beherrschen, aber angesichts der doch sehr hohen und meines Erachtens oft überhöhten Immobilienpreise auf den Kanaren sollte man den Verkäufern und den Maklern doch möglichst viele Fragen stellen und sich grundsätzlich einen erfahrenen und geschätzten Anwalt oder Notar zu Rate ziehen.

Am besten einen, den Du Dir vor Ort selbst suchst und auch Gespräche mit Einheimischen und Architekten vor Ort machen durchaus Sinn.  Falls Du auf der Insel Fuerteventura eine Immobilie suchst oder bereits über den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung im Detail nachdenkst, bietet ich Dir gerne meinen unabhängigen Beratungsservice diesbezüglich an. Bei der Vermittlung eines Notars, Anwaltes oder Architekten kann ich Dir auch gerne weiter helfen.

Zusammen mit Einheimischen, die auf Fuerteventura selbst gebaut und gekauft haben kann ich Dir beim Kauf einer Immobilie auf Fuerteventura mit Sicherheit wertvolle zusätzliche Informationen bieten. Natürlich – auch ich bin ein Landsmann und habe quasi vor mir selbst gewarnt. Das musst dann nun selbst herausfinden.

Mein Tipp: Sicher Dir einfach für ein wenig mehr Geld deutlich mehr Wissen durch eine unabhängige Beratung und gewinne auf diese Weise zusätzliche Sicherheit bei Deiner Kaufentscheidung. Gerne mache ich Dir ein unverbindliches Angebot nach Besprechung der Lage und der Dinge, die ich für Dich im Vorfeld vielleicht noch klären kann. Sven Stephan, zu erreichen unter deine-kanaren@canariasol.de

Canarisol-Urlaub auf den Kanaren