Das Kanarenwetter ist eine feine Sache

Wind. Sonne. Ebbe. Flut. Sturm. Calima…langweilig wird es nie.

Das Kanarenwetter ist ausgeglichen aber nicht immer gleich. Obwohl hier meist hohe Temperaturen herrschen gilt: wenn es Dich in die Berge zieht, dann solltest Du auf jeden Fall immer warme Kleidung dabei haben! Während es auf den Südseiten der Inseln jedoch meist recht warm ist und es sich nur in den Wintermonaten abends rasch abgekühlt .

Für fast jede Insel gilt – im Norden ist es meist deutlich feuchter und deshalb nicht nur grüner sondern auch frischer. Wobei das für Fuerteventura und Lanzarote nicht ganz so deutlich sicht- und spürbar ist. Dort ist es fast das gesamte Jahr über sehr trocken – was sich Dir dann spätestens auch vor Ort durch die sehr karge Vegetation offenbart. Aber auch hier findest Du auf jeden Fall im Norden deutlich mehr Vegetation und , wenn es im Winter (wie z.B.  20o9)  mal etwas mehr regnet, sogar richtige grüne Wiesen mit bunten Blumen darauf. Das ist dann ein wahres Spektakel und sehr hübsch anzusehen.

Eher trocken sieht es dann auch im Süden von Gran Canaria oder Teneriffa aus und nur La Palma, El Hierro und La Gomera könne mit einer deutlich üppigeren Tropen-Vegetation aufwarten. Von Fuerteventura sagt man gerne es sei eine extrem windige Insel. Das stimmt nicht ganz so. Besonders im Winter gibt es viele Tage an dem es im Süden  oft Windstill ist. Aber auch im Sommer hat man nicht selten nur ein laues Lüftchen und würde sich nach deutlich mehr Wind sehnen. Dennoch – auf dieser Insel findet nicht umsonst jedes Jahr ein Weltcup-Rennen der Surfer statt (Cost Calma) und so empfiehlt sich auch für die Abendstunden am Meer immer eine dünne Jack oder einen Pullover dabei zu haben.

Es steht außer Frage, dass die Kanaren vor allem im Winter Hochsaison haben. Ich selbst war nun auch schon mehrfach im Sommer auf Fuerteventura, Teneriffa und Lanzarote und habe dann vor allem den warmen und viel ruhigeren Atlantik lieben gelernt. Auf Fuerteventura habe ich schon viele Sommertage verbracht, die mich an die Karibik erinnerten. Das einzige was fehlte waren die Palmen am Strand. Aber das Meer ist dann oft ruhig wie ein See, glasklar, hell-türkis- und dunkel-blau und vor allem wunderbar warm.  Zum Joggen bevorzuge ich auf den Kanaren grundsätzlich die frühen Morgenstunden und Abendstunden und wenn es mit der Ebbe klappt, kann man vor allem im Süden Fuerteventuras wunderbar am Strand kilometerlang joggen. Das gibt es auf keine anderen Kanaren-Insel so.

Näheres über das aktuelle Wetter findest Du übrigens auf dieser spanischen Website. Einfach dem Link folgen – er führt Dich gleich zur richtigen Seite. Jetzt musst Du im Bild nur noch die Insel anklicken und einen Ort auswählen und schon kannst Du das stets aktuelle Wetter und die Wettervorhersage für die nächsten Tage auf den einzelnen Inseln sehen. Falls Du ein paar spanische Begriffe nachschlagen möchtest – mit dem „translator von google“ geht das super.

Canarisol-Urlaub auf den Kanaren