Persönlichkeitsentwicklung direkt am Meer.

Persönlichkeitsentwicklung direkt am Meer auf Fuerteventura.

„Vom 27.10.12 – 03.11.12 bieten wir auf Fuerteventura im Hotel Melia Gorriones **** folgendes Seminar an: Persönlichkeitsentwicklung direkt am Meer – hier macht Veränderung Spaß!“

So steht es auf der Seite von Doris Deichselberger, die ich vor einiger Zeit auf Fuerteventura kennenlernte. Als sie mir von ihren Seminaren auf meiner kanarischen Lieblingsinsel erzählte, gratulierte ich ihr sofort zu dieser tollen Idee. Denn für mich steht schon seit meinem ersten Besuch der Insel fest, dass sich hier ganz besondere Energien austoben – und damit ist natürlich nicht nur die vielfältige Animations-Power diverser Club- und Hotel-Anlagen gemeint oder der kräftige Sommer-Wind, der hier selbst die weltbesten Surfer und Kite-Boarder mindestens einmal im Jahr fast vom Brett fegt und beim Fuerteventura World-Cup an ihre Grenzen bringt.

Nein – die Energien, von denen ich rede, sind etwas magischer, mystischer und vor allem unsichtbar. Nicht jedem gleich zugänglich. Manchem sogar nie. Mit anderen Worten – sie sind eine Glaubens- oder Gefühlssache und für manche vielleicht sogar ein kleiner Tick von mir oder echter Humbug. Wie auch immer – für  mich ist es auf jeden Fall immer wieder ein faszinierendes und äußerst wohltuendes Erlebnis, diese eigentümlichen Kräfte zu spüren, die sich hier so rasch auf meinen Körper und meine Seele auswirken.

Ein Grund vielleicht auch, weshalb Doris Deichselberger sich diesen Ort für die Veranstaltung ihrer Seminare ausgesucht hat und weshalb die Teilnehmerzahl auch von Beginn an so groß ist? Das gilt es herauszufinden – dachte ich mir und traf Doris Deichselberger und einige Seminarteilnehmer für ein kleines Interview und Gespräch in der Gruppe direkt am Veranstaltungsort, im schönen und auch sehr schön gelegenen Hotel Melia Gorriones.

Ja, Fuerteventura habe auch sie bereits bei Ihrem ersten Besuch direkt in den Bann gezogen, erfahre ich von Doris und wir sind, typisch für diese Insel, auch gleich beim Du.

Die Idee, private Seminare auf Fuerteventura zu organisieren, sei ihr dann auch recht schnell gekommen. Urlaubserholung, Persönlichkeitsentwicklung und Wellness miteinander zu verbinden, das interessierte sie. Ohne lang zu zögern machte sie sich dann auch gleich an die Umsetzung dieser Idee und gründete u. a. auch ihre eigene facebook-Seite mit dem Namen fuerteventura-coaching, die seither über eine rasant wachsende Fangemeinschaft verfügt. Schaue ich dabei auf meine eigene Fangemeinde werde ich geradezu neidisch. 10 Personen innerhalb eines Jahres – aber das liegt wohl auch daran, dass ich im Gegensatz zu Doris meine facebook-Seite im Moment nur als Hobby betreibe.

Aber reden wir nicht über canarisol. Es ist an der Zeit, Genaueres über die Seminare zu erfahren. Was sind das für Seminare und was bringen Sie vor allem wem genau?

Von Doris erfahre ich, dass die Seminare für sie vor allem eine persönliche Herzensangelegenheit sind. „Es liegt mir am Herzen, daß Menschen auf meiner Lieblingsinsel auftanken können, Ihren Weg zu sich selbst nach einer stressigen Zeit im Alltag wiederfinden und frisch erholt wieder nach Hause zurückkehren“, erklärt Sie mir.

„Was wir vermitteln leben wir auch. Wir bieten den Rahmen und den Raum, dass sich jeder soweit verändern kann, wie er es selbst möchte. Jeder kann –  keiner muss. Und diese Gelassenheit gibt dann auch den idealen Spielraum für die Veränderung jedes Einzelnen. Wie sich auch bei jedem Teilnehmer während und nach dem Seminar zeigt.“

Ganz wichtig ist ihr vor allem, dass es bei den Seminaren weniger um Perfektion geht und darum, die Teilnehmer leistungsfähiger zu machen, sondern um die Veränderung persönlicher Denk- und Verhaltensstrukturen, um das eigene Leben wieder leichter und positiver zu gestalten. Dass die Teilnehmer und ihr individuelles Wohlfühlen stets im Mittelpunkt der Seminare stehen, darüber darf ich mich nun auch persönlich überzeugen. Ich bin eingeladen, hinter die Kulissen zu blicken und für ein paar Stunden in eines der Seminare hineinzuschnuppern.

Einige Seminarteilnehmer erwarten mich bereits im Seminarraum des Hotels. Ich bin positiv überrascht, dass sich doch so viele bereit erklärt haben, sich mit einer ihnen völlig unbekannten Person zu treffen und darüber zu reden, wieso sie an diesem Seminar teilnehmen. Es sind durchaus persönliche Motive und daher möchte an dieser Stelle auch nicht weiter auf diese im Einzelnen eingehen. Es wird mir jedoch klar, dass die Motive sehr unterschiedlich sein können: von einer persönlichen Lebenskrise bis hin zu beruflichem Misserfolg oder einfach nur der persönlichen Wunsch, etwas Neues zu erfahren und zu lernen.

Auf jeden Fall verfolge ich mit Neugierde und Begeisterung die Schilderungen der Teilnehmer bezüglich der Inhalte des Seminars, an dem ich teilnehme. In diesem geht es um Gewaltfreie Kommunikation (GFK). Ein Konzept, das von Marshall Rosenberg entwickelt wurde. Ich erfahre von der Sprache der Wölfe, die uns Menschen anscheinend fast allen von der Erziehung her eigen ist, und der Giraffensprache, die ihre Emotionen kennt und auf Verständnis, Ausgleich, Respekt und eine harmonisches Miteinander ausgerichtet ist.

Auf Wikipedia lest ihr zum Beispiel, dass dieses Konzept Menschen ermöglichen soll, „so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss langfristig zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt. GFK kann in diesem Sinne sowohl bei der Alltags-Kommunikation als auch bei der friedlichen Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich sein. Im Vordergrund steht nicht, andere Menschen zu einem bestimmten Handeln zu bewegen, sondern eine wertschätzende Beziehung zu entwickeln, die langfristig mehr Kooperation und gemeinsame Kreativität im Zusammenleben ermöglicht. Synonyme sind Einfühlsame Kommunikation, Verbindende Kommunikation, Sprache des Herzens, Giraffensprache.

Genau so erklärt es mir auch Gabriele Lindemann, die Leiterin des  Seminars, die als Kommunikations- und Managementberaterin tätig und gleichzeitig auch Gründungsmitglied und anerkannte Trainerin des Fachverband Gewaltfreie Kommunikation e. V. ist. Zusammen mit einem Seminarteilnehmer zeigt sie mir dann was dies im Detail eigentlich heißt. Wie man Konflikte durch Sprache fast schon automatisch im Alltag produziert, wenn nicht sogar provoziert und mit welchen raffinierten verbalen „Giraffentricks“, wir diese Konflikte konstruktiv umgehen und diese entschärfen können.

Das alles ist für mich, das gebe ich offen zu, zunächst etwas seltsam. Für mich persönlich zu sehr auf Emotionen ausgerichtet, beziehungsweise zu sehr auf kontrollierte Emotionen. Irgendetwas passt hier nicht zu mir, denke ich, und als recht impulsiver und spontaner Zeitgenosse staune ich daher zunächst nicht schlecht über einen Wolf, der sich plötzlich in eine Giraffe verwandelt. Und dennoch erkenne ich nach und nach „kleine Strategie-Optionen“, die selbst mir, dem „eingebildeten Meister des Wortes“, rückblickend in so manchen Situationen sicherlich den Allerwertesten gerettet hätten.

Was mich sehr beeindruckt hat, ist vor allem das hohe Engagement, mit dem sich die Teilnehmer in diesen Seminaren persönlich einbringen. Ich konnte spüren, wie wichtig es jedem Einzelnen ist, für sich auch etwas mit nach Hause zu nehmen. Und natürlich gibt es noch genügend Zeit für kleinere Ausflüge, lange Strandspaziergänge oder das wohltuende Relaxen in der Sonne und am Meer.

Bevor ich mich verabschiede, weist Doris noch darauf hin, dass während der Seminarwoche auch noch andere Seminare stattfinden. Wie z.B. „Systemische Aufstellung“, „HerzKreis-Training“, „Meditation“ und „Die Kraft der Gedanken – 5 Schritte zur Selbstverwirklichung“. Diese Vielfalt an Themen wird sich auch bei zukünftigen Seminaren widerspiegeln. Darüber hinaus wird jeder einzelne Teilnehmer zusätzlich noch durch „individuelles Personal Coaching“ begleitet.

Beim Verlassen des Hotels fühle ich mich „eigenartig berührt“. Während ich noch überlege, ob ich selbst eigentlich die passende Zielperson bin, finde ich es auf jeden Fall  längst schon sehr beeindruckend, dass Menschen derart über sich reflektieren und dass sie daran arbeiten, sich persönlich von scheinbar eingrenzenden oder hinderlichen Sprach- und Verhaltensmustern zu befreien. Dass sie auf der Suche nach Neuland sind, von dem aus sie ihr Leben wieder spielerischer und leichter angehen können und dabei fast schon automatisch positive Menschen und Ereignisse anziehen.  Es ist besonders schön zu wissen, dass dies ausgerechnet auf meiner Lieblingsinsel passiert. Wer weiß, wie viel von der positiven und magischen Energie Fuerteventuras dabei sogar mitschwingt?

In diesem Sinne wünsche ich meinen Lesern wie immer viel Sonne im Herzen – wo immer sie sind. Und Doris Deichselberger und ihrem Team wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Freude mit ihren Seminaren. Ich bin sehr gespannt auf das zukünftige Programm, über das ihr euch auf der Unternehmensseite von Doris Deichselberger  oder auf der eigenen Seminar- und Programmseite  immer im Detail informieren könnt.

Kommentar zu den Bilder von Deichselberger Consulting: „Die Bilder sind bewusst so klein gehalten, da wir Ihnen hier nur einen Eindruck von unser Seminaren vermitteln möchten und es gleichzeitig für uns selbstverständlich und sehr wichtig ist, die Privatsphäre unserer Teilnehmer zu schützen. Sie haben dafür sicher Verständnis. Herzlichen Dank!“

Canarisol-Urlaub auf den Kanaren