Surfen auf Fuerteventura beim World Cup 2011

Windsurfing & Kiteboarding  – seit 26 Jahren schwer im Aufwind.

Um es gleich vorweg zu nehmen: wir sind keine Surfer. Keiner aus unseren kleinen Gruppe, die heute nach Costa Calma fährt, stand jemals auf einem Surfbrett. Und auch heute sollte sich das nicht ändern. Wir wollten nur zusehen – beim Windsurfing & Kiteboarding World Cup 2011 Event auf Fuerteventura, der nun schon seit über 26 Jahren hier im Süden der Insel Ende Juli/Anfang August stattfindet und mittlerweile auch für viel Aufsehen in den europäischen  Medien sorgt.

Die Bedingungen, so sagte man uns, sind hier einfach ideal für die Weltelite der Windsurfer und Kiteboarder, die hier nun in den nächsten Tagen auf Fuerteventura in verschiedenen Disziplinen um ihre Weltmeister-Titel kämpfen wird: um den  PWA Slalom Grand Slam (Windsurfen) oder den PKRA Freestyle Grand Slam (Kiteboarden). Beim Slalom-Rennen wird dabei mit Bojen ein Kurs abgesteckt, den es dann mit größter Geschwindigkeit zu durchfahren gilt. „Das ist die Formel 1“ der  Windsurfer hören wir jemanden sagen und freuen uns schon auf die Raser und ihre Überholmanöver. Beim Kite-Surfen kommt es dagegen auf spektakuläre Sprünge an, die weit über 10 Meter  hoch und bis zu 70 Meter lang sein können. Wer so was noch nicht gesehen hat, kann sich  unter diesem Link, den wir beim Surfen im Internet zufällig gefunden haben ein paar nette Videos anschauen.

Auch wir sind rasch begeistert von der gesamten Atmosphäre und den sensationellen sportlichen Leistungen, die sich hier schnell andeuten. Wir kennen natürlich  “keine Sau“ in der Szene und müssen uns erst einmal einen Überblick verschaffen.  Aber dazu haben wir ja Zeit und so genießen wir zunächst ein paar kühle Drinks am Strand, machen große Augen angesichts der perfekt trainierten Sportler-Figuren und werfen trotzdem noch einen Blick in das große Zelt, in dem Abends die berüchtigten Surfer-Feten starten und wo mittlerweile auch viele Touristen mit den Einheimischen zusammen Party machen.

Je länger wir bleiben um so mehr erfahren wir über das Surfer-Paradies auf Fuertventura, das den Windsurfern und Kitesurfern aus aller Welt einfach die optimalen Windbedingungen beschert.  Aber nicht nur die Cracks finden hier ihre Weltklasse-Spots sondern auch blutige Anfänger können sich das ganze Jahr über die idealen Bedingungen auf Fuerteventura freuen.

In nur vier Stunden ist man aus Mitteleuropa an erstklassigen Küstenabschnitten an denen ein jeder auf seine Kosten kommt – ob blutiger Anfänger, Fortgeschrittener oder der Freak im Speed, Freestyle oder Supercross. Dafür verantwortlich ist vor allem der Nord/Nordost-Passat auf Fuerteventura, der hier oft genug in der richtigen Stärke aus der perfekten Richtung bläst. Und das tut er an verschiedenen Stellen zu den unterschiedlichsten Tageszeiten mal mehr und mal weniger. Am besten man informiert sich dann in den Surfshops vor Ort über die aktuelle Wind- und auch Strömungsverhältnisse, die einen im Urlaub erwarten.

Ideal für Anfänger ist mit Sicherheit das Surfen im Südosten Fuerteventuras.

 Wer es hier im Urlaub lernen und wissen will, sollte dies in den ruhigeren Buchten  bei Caleta de Fuste im Nordosten tun oder noch viel besser an der Costa Calma, am Playa Barca, Playa Sotavento oder Risco del Paso und  an der  Küste von Jandia am Playa de Esquinzo oder  Playa de Matoral. Im Osten der Insel  ist der Atlantik deutlich ruhiger und im Süden ist er bei Windstille manchmal sogar wie ein See. Und das kommt öfter als viele denken. Die Könner unter den Surfern werden ihr Glück natürlich auch im Norden der Insel finden. Rund um El Cotillo und Corralejo toben sich die Profi-Windsurfer aus und finden ihren Fun am Flag Beach, Playa del Hierro oder Playa de Majanicho und anderen beliebten Spots einer eingefleischten Surfer-Szene. An der Westküste Fuerteventuras sind die Brandungswellen dagegen extrem stark  und Surfer, die es hier wissen wollen müssen in der Tat wissen was sie tun.

Nach einem wunderschönen Tag bei Wind und Sonne im lässigen Surfer-Ambiente will ein jeder von uns schon bald aufs Brett. Klar – zusehen macht Laune! Drauf-Stehen bringt aber wahrscheinlich erst mal blaue Flecken und jede Menge Frust. Und dann ist da ja leider noch immer das Problem mit der Zeit. Wir sind ja nicht nur zum Vergnügen hier und leider auch nicht lebenslänglich! Und dennoch – wir sind gespannt, wann wir hier die erste Story eines blutigen Anfängers lesen werden, der sich getraut hat. Ein Erfahrungsbericht, der uns  dann allen hoffentlich ganz viel Mut macht.

Falls ihr jetzt zum Surfen auf Fuerteventura noch kurzfristig in den Flieger steigen wollt –  passende Unterkünfte findet ihr bei uns auf Fuerteventura genug. Das schöne Appartement von erstklassig  und teuer mit erster Strandlage bis hin zu ganz besonders preiswerten aber sauberen Unterkünften für den kleinen Geldbeutel. Schaut einfach mal vorbei.

Canarisol-Urlaub auf den Kanaren