Vollmondnacht auf den Kanaren

Eine Vollmondnacht auf den Kanaren hat etwas magisches.

Lange ist es her,  als die Blumenkinder im Valle Gran Rey, im Südwesten La Gomeras, ihre gerühmt berüchtigten, bewusstseinserweiternden Partys schmissen, nackt im Meer badeten, sexuelle Freizügigkeit genossen und dabei den Vollmond anheulten.

Letzteres ist reine Spekulation und während heute die Kultstätte der alten Hippies eher Aktivurlauber anzieht und den ursprünglichen Charme der Flower Power Generation längst verloren hat, begeistert der Vollmond am sternenklaren kanarischen Himmel noch immer viele Reisende – und das auch ohne irgendwelche psychedelischen Drogen.

Ja der Vollmond! Unzählige Gottheiten brachte er hervor und ihm werden seit Jahrhunderten magische Kräfte nachgesagt. In seinem Zeichen werden Hexen, Vampire, Werwölfe oder Magier ganz besonders aktiv. Aber auch auf uns Normalsterbliche hat er seine unbestrittenen Auswirkungen und beeinflusst unsere Träume, Gefühle und gar Triebe. Ich verweise hier besonders gerne auf den schöne Film „Mondsüchtig“ von Norman Jewison mit Cher und Nicolas Cage in den Hauptrollen.

Ich selbst hatte hier meine erste spektakuläre Vollmondnacht auf einer kleinen Feier unter Einheimischen. Wir standen nachts mitten in der Unendlichkeit, auf einem völlig ausgetrocknetem Feld, abseits vom abseits. Auf einer ausrangierten Badewanne wurde Ziegenfleisch gegrillt, das man sich einfach mit den bloßen Händen vom „Grill“ nahm. Aus einer kleinen Stein-Hütte schimmerte ein wenig Licht, das von einen Generator erzeugt wurde, auf die sanftmütigen Gesichter der Anwesenden. In der Hütte saßen die älteren Gäste, vor dem leichten Wind geschützt, und tranken viel, redeten laut und lachten permanent. Und dann war da der Vollmond – direkt über unseren Köpfen, der das Feld beleuchte wie eine riesige Taschenlampe, die scheinbar jemand aus dem Universum auf uns hielt. Es folgte eine unvergessliche Nacht, die mich zu tiefst erdete und mir dennoch gleichsam Flügel verlieh.

Dieser wunderbaren und mehr geselligen Vollmond-Nacht, folgten romantische und auch einsamere, die ich oftmals bis in die frühen Morgenstunden unter freiem Himmel verbrachte. Ich bin mir sicher – eine Vollmondnacht an einem der vielen einsamen Orte auf den Kanaren, ob auf dem flachen weiten Land, auf einem erloschenen Vulkan oder an einer abgelegenen Bucht, ist mit Sicherheit ein ganz besonderes Highlight Deines individuellen Urlaubes. Ich wünsche Dir das Glück, dies erleben zu können.

Canarisol-Urlaub auf den Kanaren